Kein special Service: geben Sie den Hinweis zum Hinweis!

Autor: Kornelius R. Böcher

Neulich war es wieder soweit. Der Hinweis kam zu spät, d.h. fast zu spät. Die Anleitung war wieder mal fast im Mülleimer gelandet. Aber diesmal nicht aus Wut, sondern weil sie vom Nutzer gar nicht als solche erkannt wurde.

Der Nutzer war ich. Es passierte mir, nachdem ich die Banderole meines neuen Leucht-Eis entfernt hatte. Sie wissen nicht, was ein Leucht-Ei ist? Hier hilft ein Bild, das sagt mehr als tausend Worte:

Leucht-Ei_01

Die Vorderseite der Banderole zeigt den Namen des Produkts: DREH DIR LICHT. Versteht man je nach Tageszeit nicht unbedingt sofort. Also man muss das Oberteil, das Leuchtteil, drehen, dann geht das Licht an. Die Erleuchtung sozusagen. Aber die blieb zunächst aus, als ich versuchte, das Gehäuse zu öffnen. Nirgends eine Schraube. Keine Aussparung, in die ein kleiner Schraubenzieher gepasst hätte. Warum ich das Gehäuse öffnen wollte? Na, um zu erfahren, ob die Batterie auswechselbar sei, das Produkt somit als nachhaltig zu betrachten, das ist ja heutzutage enorm wichtig, auch wenn das Leucht-Ei nur 3,99 gekostet hat. Da ich jedoch in solchen Sachen erfahren und ausserdem ein Fuchs bin, drehte ich das Licht wieder aus und zog mit etwas Gefühl, aber mit fester Absicht am Leuchtteil. Und siehe da, das Ei ließ sich öffnen. Nachdem ich den Mechanismus zum Batteriewechsel erkundet hatte, steckte ich das Ei sorgfältig wieder zusammen. Und wollte dann die Banderole in den Mülleimer werfen. Dabei fiel mein Blick auf die Innenseite. Dazu wieder ein Bild:

Leucht-Ei_02

Hm, dachte ich, netter Service, eine Anleitung zum Batteriewechsel. Zeigt genau das, was ich kurz vorher im Selbstversuch erkundet habe. Allerdings leicht zu übersehen, man vermutet so eine Überraschungsanleitung an der Stelle auch nicht unbedingt. Doch nichtsdestotrotz, netter Service. Auch eine Adresse und eine Webseite werden angegeben. Vielleicht für eine Ersatzteilbestellung.

Aber, überlegte ich, es sollte doch möglich sein, solche Selbstversuche zu vermeiden. Hätte ich die Banderole in den Müll geworfen, hätte ich zudem nie erfahren, dass ich das im Selbstversuch genau richtig durchgeführt hatte. Was wäre zu tun, damit der Hinweis gelesen wird?

Ein Hinweis auf den Hinweis muss her. Über oder unter dem Produktnamen: Hinweis Batteriewechsel s. Innenseite. Zum Beispiel. Dann weiss der Nutzer Bescheid und zerstört sein Ei nicht im Selbstversuch. Oder wirft es weg, wenn die Batterie leer ist.

Tipp:

Geben Sie Ihren Lesern den Hinweis zum Hinweis. Damit nichts übersehen wird und Ihre Anleitung gar in den Müll wandert. Es wäre zu schade. Zu schade um die Mühe, die Sie sich gemacht haben.

Um die Sache abzurunden, beschloss ich, eine optimierte Fassung der Banderolenaussenseite zu erstellen. Hier das Ergebnis:

Leucht-Ei_03

Muss es noch extra erwähnt werden, dass dies kein extra Service ist, sondern eigentlich selbstverständlich sein sollte für Technik-Dokumentationen?

Hinweis: Dieser Artikel wird demnächst im Praxishandbuch „Technische Dokumentationen“ bei WEKA Media erscheinen. Gerne vermitteln wir Ihnen ein kostenloses Probeabo. Nehmen Sie dazu Kontakt zu uns über das Kontaktformular auf.

Dienstleistungen, Wissenswertes und Expertenbeiträge: Themen rund um die Technik-Dokumentation.